Benefiz im Bürgerhaus - was bisher schon alles geschah:

Mistcapala 2018 "Wurst statt Käse!"

 

"Vier Männer - ein Abend" und doch geht es nicht um Fußball, sondern hier geht es um die Wurst: Nämlich um Musik, Kabarett, Gesang und richtig viel Spaß.

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten der www.gkkf.de Erlös Euro 607,--

 

Mistcapala 2017 "Ein Herrenquartett unterwegs" 

 

Sie treffen die Töne des höheren B(lödsinns) - und das Publikum mitten ins Herz".

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten der www.gkkf.de Erlös Euro 700,--

 

Fastfood-Theater! Das Beste, was Improvisationstheater zu bieten hat!

Mit dieser Show hat fastfood Geschichte gemacht. Seit 1992 erfindet sich Best of Life immer wieder neu und zeigt, wie das Leben spielt.  In Szenen, die genauso schnell entstehen wie man gucken kann, auf Zuruf und Wunsch des Publikums.

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten der  www.gkkf.de Erlös Euro 600,--

Lutz Eichholz ist Einrad-Abenteuerer: Er hat die Alpen überquert und ist die Zugspitze herabgerollt. Nun hat er mit einer Abfahrt vom höchsten Berg des Iran seinen bisher spektakulärsten Erfolg gefeiert.

 

Sein Multimedia Vortrag motiviert neues zu probieren, inspiriert außergewöhnliche Reiseziele in Betracht zu nehmen und unterhält unterschiedlichste Zielgruppen.

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten der www.gkkf.de Erlös Euro 1.100,--

Barbara Pachl-Eberhart. Wie schafft es eine Frau, die ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall verliert, überhaupt weiterzuleben?

 

Die Tragödie dieser Familie bewegt Tausende Menschen. Die Offenheit, mit der sie sich ihrem Schicksal stellt, und der Mut, mit dem sie Schritt für Schritt in eine unbekannte Zukunft geht, zeugen auf ergreifende Weise von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens.

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten des Hospizvereins Landsberg Erlös Euro 1.100,--

John Oliver Haugg - in seiner größten „Lebenskrise“ ging er den Jakobsweg und kam „zu sich“. Danach machte er sich mit Begeisterung selbständig und gibt seine Erkenntnisse in Coachings und Seminaren weiter.

 

Er hat sich zur Aufgabe

gemacht, den Jakobsweg als eine wunderbare Möglichkeit, den „eigenen (Lebens-)Weg“ zu gehen, noch bekannter zu machen.

 

Benefiz im Bürgerhaus zugunsten der www.gkkf.de Erlös Euro 1.000,--

Sie tanzt! Irgendwann steht man da und langweilt die nächste Generation mit Geschichten von Charakterbildung, Selbstfindung und allem, was sonst noch zum Überleben in dieser Sphäre gehört. Oder man bleibt bei der Wahrheit. Feiert ihre Opfer. Tanzt auf ihrem dreckverschmierten Gesicht und hofft, dahinter ein wenig Erfüllung zu finden. Naja, am Ende bleibt es wohl doch nur Wunschdenken – die Zierde eines letzt...en zu gelingenden Walzers. Man rufe zur Damenwahl, kurz vor Beginn des Endes…
Und sie, so viel ist gewiss, wird irgendwo dazwischen tanzen. Ein wohl melancholisches, sicher aber verbittertes Singer-/Songwriter-Ungetüm, das, von zwei Gitarren getragen, den passenden Abgesang zur Mid-Twenties-Krise liefert. Die mit 26 und 27 Jahren nicht mehr ganz so jungen Musiker aus dem Münchner Umland wollen emotionale Akustik-Musik machen, ohne auf das gängige Klischee vom heiß erwarteten Happy End zurückzugreifen – weder musikalisch noch textlich. Konkret heißt das: an den 60er und 70er-Jahren orientierte Gitarrenmusik mit ehrlichen Texten aus der Feder des neuen Jahrtausends. Alles einmal durch den Reflexions-Wolf gejagt und sie tanzt durch die Sprödigkeit unseres Seins.